Miloš Horanský

Miloš Horanský

Kommentar zum Manifest “Der Partei des mäßigen Fortschritts in den Grenzen der Gesetze” über die letzte Wahl

 

Jaroslav Hašek schrieb das Wahlprogramm der Partei des mäßigen Fortschritts in den Grenzen der Gesetze anlässlich der Wahlen zum österreichisch-ungarischen Reichsrat  im Jahre 1911. Er veröffentlichte es im Wirtshaus Kravín, einer bekannten Kneipe in Prag-Vinohrady. Diesen Aufruf an das tschechische Volk befragt der Dichter Miloš Horanský nach seiner heutigen Aktualität und analysiert die darin enthaltene zentrale These, dass es nicht möglich ist, Alles zur gleichen Zeit zu tun.

 

(Tschechisch, 90 Min, Bühne 3)

 

Miloš Horanský ist Theaterdirektor, Dichter und Kritiker. In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt er sich mit Sprachspielen, poetischen Appropriationen und Theaterexperimenten. Er arbeitet mit Neologismen, neuen sprachlichen Verbindungen oder der Verfremdung feststehender Redewendungen.