Marie Czarnikow, Jasper Schagerl, Stefan Strunz, Noah Willumsen

Marie Czarnikow, Jasper Schagerl, Stefan Strunz, Noah Willumsen

(Forschergruppe Kleine Form, Humboldt-Universität zu Berlin)

Reformationen revolutionären Wissens 1517-1917

 

Keine Reformation, keine Revolution ohne Formate. Unser Angebot: Reformationen als Medienereignisse zu begreifen, die eine tiefgreifende Reorganisation des Wissens mit sich bringen. Formgebungs- und Kommunikationsprozesse spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Reformation, so verstanden, hängt weder ausschließlich von Akteuren und Entscheidungen noch von Ideologien und Überzeugungen ab sondern in ebenso hohem Maße von Medien und Formaten. Auf vier Schauplätzen wollen wir dieser These nachgehen – von Luthers Der Kleine Katechismus über Harsdörffers Frauenzimmer Gesprechspiele und das Manifest der kommunistischen Partei bis hin zur Tagebuchbewegung des ,neuen Menschen‘ in der frühen Sowjetunion.

 

(Deutsch, 90 Min, Bühne 2, Übersetzung ins Tschechische)

 

Marie Czarnikow ist Kulturwissenschaftlerin und beschäftigt sich in ihrer Doktorarbeit mit dem Tagebuchschreiben im Ersten Weltkrieg in Deutschland und Frankreich.

 

Jasper Schagerl ist Theater-, Literatur- und Medienwissenschaftler. Sein  Dissertationsprojekt handelt von der frühneuzeitlichen Kasuistik im Zwischenraum von Recht und Literatur.

 

Stephan Strunz studierte Regionalstudien Asien/Afrika, Sozialwissenschaften und Kulturwissenschaft. In seiner Promotion untersucht er die Entstehung und Entwicklung des Lebenslaufs als administrative Textsorte.

 

Noah Willumsen studierte Komparatistik, Kunstgeschichte und Philosophie. Er promoviert über Heiner Müller und die Geschichte des Interviews.