Lumír Nykl

Lumír Nykl

Die mächtige Festung der Sirenen

 

Luthers Lieder waren Leuchttürme der Reformationsbewegung und im Verlaufe der Jahrhunderte wurden sie bekannter als seine Ansichten. Die Bezeichnung dieser Sektion ist eine Mischung aus dem Namen des populärsten Liedes von Luther und dem Hinweis auf die monumentale Symphonie der Sirenen von Arseny Avraamov. Diese entstand als Erinnerung an den Jahrestag der Oktoberrevolution und ihr „fröhlichen Chaos“ – den Klang der Waffen, Maschinen und der Stimmen tausender Arbeiter und Arbeiterinnen. Dieses revolutionäre Ereignis sah der Komponist als Befreiung des dem kapitalistischen System untergeordneten Proletariats und Maschinen. Genauso stark wie vor 100 Jahren sehnen sich Maschinen und Menschen nach Freiheit.

Die Suche nach einer neuen Spiritualität, Mythologie und Sinnlichkeit, repräsentiert durch Choralgesang und symphonische Kompositionen, kann im heutigen Chaos der elektronischen Musik in Klubs und Streaming-Services zusammen mit industriellen Geräuschen, rhythmischen Klängen der Maschinen und dem Gerassel der Waffen gefunden werden. Die Zukunft der Kunst ist wieder eine feminine Gestalt. Nicht mehr jedoch in Form einer passiven Muse, sondern diesmal als proaktive Sirene. Teil der Performance ist auch der Auftritt der Post-Klub Produzentin Mya Gomez, deren Set das Abendprogramm während der Afterparty abschließt.

 

(Tschechisch, 90 Min, Bühne 3)

 

Lumír Nykl ist ein DJ, Kurator und Autor, der sich der aktuellen Klubmusik und bildenden Kunst verschrieben hat. Er ist Mitglied des DJ / AV Teams Blazing Bullets und des Musikverlags RedForColourblind. Seine Arbeit beschäftigt sich generell mit emanzipatorischen Konzepten und den Möglichkeiten, soziale Veränderungen durch  kulturelle Praktiken herbeizuführen.